Mittwoch, 18. März 2020, 16 h

GESTALTEN MIT TON

Schauen Sie der Künstlerin Elke Lisken beim Gestalten ihrer Tonarbeiten zu. Diese Aktion findet in der Sonderausstellung ALLES NATUR von Elke Lisken, Wolfgang Kissel und Edelgard Hildebrand im Atelier I des Rosenhang Museums statt. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 19.März 2020, 18.30 h

FALLEN UND STERBEN

Thriller-Autorenlesung von Katja Bohnet

Bei einem Attentat, während eines Kongresses von Interpol, werden am Alexanderplatz sechs Menschen grausam mit einer Machete ermordet. Ein Motorradfahrer flüchtet vom Tatort, seine Spur verliert sich in Berlin-Falkensee.

LKA-Hauptkommissarin Rosa Lopez soll die Ermittlungen alleine leiten. Viktor Saizew, ihr langjähriger Kollege und Vertrauter, muss sich in Falkensee wegen eines Dienstvergehens einer stationären Therapie unterziehen und wird von der Dänin Mette Hansen vertreten. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Frauen ist jedoch von Misstrauen geprägt.

Als an einer der Leichen menschliche Bissspuren entdeckt werden, nimmt der Fall Fahrt auf. Während sich über der Hauptstadt ein Sturm zusammenbraut, der die Metropole Stück für Stück lahmlegt, folgt Lopez unbeirrt der Spur des Täters, die sie immer wieder nach Falkensee zu Viktor in die Klinik führt. Doch dann wendet sich das Blatt erneut – und Lopez wird zur Zielscheibe.

https://www.droemer-knaur.de/buch/katja-bohnet-fallen-und-sterben-9783426524367

Katja Bohnet, Jahrgang 1971, studierte Filmwissenschaften und Philosophie. Jahrelang moderierte sie eine Livesendung in der ARD und schrieb als Autorin für den WDR. Ihre Erzählungen wurden in Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht u. a. im Rahmen des MDR-Literaturwettbewerbs 2013. Ihre LKA-Ermittler Lopez und Saizew ermitteln in Serie zwischen Moskau und Berlin. Unter dem Pseudonym Hazel Frost erfand sie in LAST SHOT den Pulp-Thriller alpin. Heute lebt sie neben vielen Büchern, Platten und Kindern zwischen Frankfurt und Köln.

 

 

 

 

 

Eintritt incl. Besuch des Museums 20 €

Freitag, 20. März 2020, 16 h

EIN BILD ENTSTEHT

Interessierte Besucher können dem Maler Wolfgang Kissel beim Malen eines Kunstwerks über die Schulter schauen.

Diese Aktion findet im Rahmen der Sonderausstellung ALLES NATUR im Atelier I des Rosenhang Museums statt. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 02. April 2020, 19 h

Mr. President – I walk the line

Musik-Theater nurCash

 

Ein Abend mit Johnny Cash, der „New York Times” und 10 amerikanischen Präsidenten am 2. April im Rosenhang- Museum in Weilburg um 19.00 Uhr

Die 5 Ensemble Mitglieder von nurCash sind keine Cover-Band.

Was ist anders?

Wir betrachten 15 Tage zwischen 1955 und 2003, Tage, an denen Songs von Johnny Cash erschienen sind.

Was hat „Max Mustermann“ an diesen Tagen gemacht? Wir schauen ihm beim Lesen der Morgenzeitung über die Schulter, erst der Sport, dann Politik und dann „noch was Leichtes“.

page1image51655056

Wir bewundern seine trendigen Mäntel, wir begleiten ihm am Radio oder Fernsehen, wenn seine Präsidenten die großen Zusammenhänge

erklären.

Das alles fasst Johnny dann in seinen Texten zusammen. (Und damit die Inhalte auch wegen der verwendeten Slang-Ausdrücke nicht verloren gehen, haben wir die Schlüsselzeilen übersetzt.)
Und jetzt, endlich, kommt der Song.

Nicht als plötzliche Eingebung eines Elfenbeinturm-Bewohners, sondern als Spiegel der Zeit, der Menschen und des Landes, in dem er lebt.

Und deshalb hat unser Stück zwei Stars: Johnny und „alle anderen“. (Johnny ist zwar auch „alle anderen“, aber nicht „alle anderen“ sind Johnny).

Dennoch: sie gehören zusammen.

Sie schrieben zusammen ein „Great American Songbook“ für die Jahre 1955 bis 2003.

15 Tage, 15 Songs, 15 Ausgaben der „New York Times“, 10 amerikanische Präsidenten, 5 Mäntel und ein paar von Johnnys unglaublichen Geschichten.

That’s it.
Mr. President: I walk the line!

 

Eintritt incl. Besuch des Museums 24 €

Karten sind im Museum an der Kasse erhältlich

Sonntag, 26. April 2020, 14 h

Malte Sonnenfeld – Neo-Popartkünstler und Fernsehsprecher

Unterhaltsames im Rahmen der Vernissage art-genossen

Malte Sonnenfeld (by Wolfgang Weßling)

Freitag, 01. Mai 2020, 14-18 h

Präsentation

Die Künstlerin Barbara Niesen arbeitet im Atelier des Museums und zeigt interessierten Besuchern ihre Maltechniken.

Sonntage, 03. Mai 2020, 15 h

Didgeridoo-Konzert von Jörg Pohlner

Im Rahmen der Finissage der Sonderausstellung art-genossen spielt Jörg Pohlner auf dem Didgeridoo. Das Didgeridoo ist ein aus Australien stammendes traditionelles Blasinstrument der Aborigines.

Jörg Pohlner hat 2002 das Didgeridoo kennen und lieben gelernt, seitdem spielt er dieses wunderbare Instrument und gibt Interessierten Unterricht. Aus heimischen Hölzern baut er Didgeridoos selbst und stellt sie das ganze Jahr über auf ausgesuchten Handwerkermärkten vor.