Fragil & Expressiv

fragile Skulpturen von Manfred Wendel & expressive Malerei von Brigitte Struif

Vernissage 16.10.2022, 15 h

Finissage 23.10.2022, 15 h

Dauer der Ausstellung 12.-25.10.2022

 

 

Es ist schon erstaunlich, wie sich die augenscheinlich so unterschiedlichen Arbeiten von Brigitte Struif und Manfred Wendel ergänzen. Struif und Wendel arbeiten abstrakt, mitunter verweisen nur die Titel einiger Arbeiten auf die sichtbare Wirklichkeit und können so dem Betrachtenden Hinweise oder Hilfestellung zur Erschließung des Werkes geben – wenn das überhaupt nötig ist. Die Leuchtkraft der expressiven Farbigkeit auf der einen Seite und die filigrane Durchlässigkeit der angedeuteten Körper auf der anderen sprechen meist für sich, entfalten ihre eigene Ästhetik.

 

 

Dennoch steckt in dem Begriff Abstraktion ein Kern sichtbarer Wirklichkeit, von dem die Arbeiten ausgehen (lat.: ab = weg, tahere = ziehen). Vielleicht ist es diese Gemeinsamkeit, die aus der Gegenüberstellung der Arbeiten eine Ergänzung macht. So wie sich das Weltbild des Menschen aus vielen Perspektiven und Erfahrungen zusammensetzt, so finden wir in dieser Zusammenstellung von Kunstwerken lediglich unterschiedliche Blickwinkel in die Welt, die unterschiedliche Aspekte individuell beleuchten.

HOMMAGEN

an die großen Meister der Kunstgeschichte

Christopher Lehmpfuhl

Vernissage 13.11.2022, 15 h

Dauer der Ausstellung 01.09.-31.12.2022

 

 

„Es ist oft so, dass Dinge, die nicht verfügbar sind, einen besonderen Reiz haben. Als im Frühjahr 2021 die Museen aufgrund der Coronapandemie geschlossen und Museumsbesuche nicht möglich waren, die ich sehr vermisst habe, griff ich zu den Kunstbildbänden aus meiner umfangreichen Bibliothek und betrachtete viele Werke Alter Meister. Teilweise waren zehn bis zwanzig Jahre vergangen, seit ich die jeweiligen Ausstellungen mit Begeisterung besucht hatte. In unserer schnelllebigen Zeit geraten solche Erinnerungen oft in Vergessenheit. Und so war ich froh, die pandemiebedingte Entschleunigung kreativ für mich zu nutzen und in diese besonderen Bilderwelten einzutauchen. Dabei wurde mir klar, dass nicht nur die Lichtmaler des Impressionismus meinen künstlerischen Weg beeinflusst haben, sondern auch jene, die noch viel früher und mit ihrer ganz eigenen Lichtregie Meisterwerke geschaffen haben.“

Christopher Lehmpfuhl