FARBE IM FLUSS

Susanne Scholz

Vernissage 11. Dezember 2022, 15 h

08.-20.12.2022

VITA
Susanne Scholz geb. 1962 in Esslingen / Neckar fand über die Natur, über das Zeichnen und der Malerei( auch Experimenten) zur Kunst. Über ihren Vater Ludwig Hammer, Forstoberamtsrat, und ihre Mutter wurde der Blick in die Natur und in das Wesen von Menschen, Tieren, Pflanzen und Metaphysisches gefordert.
Katholische Theologie, Bildende Kunst, Philosophie studierte Susanne Scholz an der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd und wirkte ab 1989 als Grund- ,Haupt- und Realschullehrerin, wie auch als Dozentin für Aquarellmalen und Zeichnung. Nach einem 5-wöchigen Studienaufenthalt an der Sommerakademie Salzburg bei Prof. Gjörgy Jovanovics (Budapest) und Malkursen von 2005 bis 2011 und 2020 bei Professor Markus Lüpertz und Matthias Meyer (2007) in Bad Reichenhall und Kolbermoor arbeitet sie seit 2013 freischaffend in Lauchheim im Ostalbkreis. Die 1995 begonnene Ausstellungstätigkeit wurde erweitert auf nationaler Ebene seit 2015 in Berlin unter Kurator Dr. Gerhard Charles Rump , Rar Galerie, wie auch international mit der LDX Artodrome Galerie Berlin, Malta, Bad Mergentheim, der Hexagone Galerie Aachen und mit dem Galeristen Michael Schultz.
MALEREI
Die Malerei von Susanne Scholz ist mehrsprachig. Sie konzentriert sich jedoch seit Beginn ihres Hochschulstudiums auf Spiegelungen mit Verzerrungen (z.B. Zerrspiegelprojekt Grundschule Rechberg). Vertiefend seit 2017 werden Wasserspiegelungen nach fotografischen Vorlagen zunehmend nach der Realität mit Raster auf die Leinwand übertragen; die Realität spielt in der Auswahl der Motive eine dominierende Rolle: gemäß der Philosophie von Josef Pieper werden so nie endend im Sehen des Gegenübers immer neue Dinge entdeckt und gesehen. Dieser Wahrnehmungsprozess beim Meditieren, Sehen, Fotografieren, Auswählen, Umsetzen in Malerei und während der Malerei, in der artikulierenden Gestaltung etwa durch Farbe, Pinselduktus, weglassen etc. lassen immer neue Bilder von gespiegelten Menschen, Tieren, Gegenständen etc. wie aus einer anderen Welt entstehen, die mit Meditation beginnen und in Meditation münden, einladen ins metaphysische Gegenüber, das nie erklärbar ist.